Informationen zum Tierfriedhof

Sie möchten ihr geliebtes Haustier würdevoll verabschieden? Es war Ihr treuer Begleiter und ein wichtiger Bestandteil Ihres Lebens. Zur Linderung der Trauer und für die Gewissheit, dass Ihr liebevolles Familienmitglied die letzte Ruhestätte in der Natur findet, bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer Bestattung am Fuße eines Baumes in unserem Tierwaldfrieden am nördlichen Ende des Jersbeker Barockparks.

Vielleicht kennen Sie den Jersbeker Forst von Ihren gemeinsamen Spaziergängen. Mit unserem Tierfriedhof besteht hier nun auch die Möglichkeit Ihren Begleiter angemessen zu bestatten. Folgen Sie der Beschilderung zum Tierwaldfrieden am Barockpark und suchen Sie sich Ihren Wunschplatz an einem Baum aus.

Interessierte können sich gerne über die Bestattungsform, Liegezeiten, Preise und freie Grabstellen unverbindlich informieren und beraten lassen.

Hunde, Katzen, kleine Haustiere, wie Hamster, Meerschweinchen und Vögel können im Tierwaldfrieden bestattet werden. 

Sie können zwischen einem Platz an einem Gemeinschaftsbaum (für fünf Jahre) oder einem Exklusivbaum (für 25 Jahre) wählen. Eine persönliche Gravur ist selbstverständlich gestattet. Zusätzliche Grabmale oder sonstige Erinnerungszeichen sind jedoch nicht erlaubt.

 

Auf dem Tierfriedhof sind ausschließlich Urnenbeisetzungen in biologisch abbaubaren Urnen erlaubt. Die Materialien müssen während der Mindestruhezeit verrottbar sein.

Bitte bringen Sie die Urnen nach vorheriger Vereinbarung zur Bestattung mit. Eine Abholung durch die Friedhofsverwaltung ist nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache möglich. Alternativ wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Tierbestatter.

Auf dem Tierfrieden am Barockpark gilt die jeweils gültige Fassung der Friedhofs- und Entgeltordnung.

Die Ruhezeit für Tieraschen beträgt im Begräbniswald fünf Jahre.

Eine Verlängerung der Ruhezeit bei Gemeinschaftsgrabstellen ist auf Antrag möglich. Der Nutzungsberechtigte muss rechtzeitig, 3 Monate vor Ablauf des Nutzungsrechts diesen Antrag stellen.

Liegt der Friedhofsverwaltung kein Antrag auf Verlängerung vor, so wird die Grabstelle nach Ablauf des Nutzungsrechtes aufgelöst und neu vergeben.

 

Als Teil eines natürlichen Waldes bedarf der Tierfriedhof keiner gesonderten Pflege. Um den naturnahen Charakter dieses besonderen Ortes zu erhalten, sind keine zusätzlichen Grabmale oder Erinnerungsstücke gestattet.

Der Wald ist ein empfindliches Ökosystem. Jeder kleinste Eingriff durch den Menschen hat Folgen: Ortsfremde eingebrachte Blumen, ihre Samen oder Zwiebeln bringen dieses Ökosystem in ein Ungleichgewicht. Auch Kunststoffe (selbst kleinste Mengen) belasten unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt. Wir bitten Sie daher nur Trauerfloristik / Grabschmuck zur Beisetzung zu verwenden, der zu 100% aus kompostierbaren Materialien besteht.

Die Asche des verstorbenen Tieres gelangt über die Wurzeln des Baumes zurück in den Kreislauf der Natur. Der Baum wird somit zu einem lebendigen Bezugspunkt für Sie und die Familie.

Der Begräbniswald zeichnet sich dadurch aus, dass außer der am Baum befindlichen Tafel keine weiteren Grabmale vorgesehen sind. Er bleibt somit in seinem natürlichen Zustand vollkommen erhalten. Dementsprechend fallen auch keine Grabpflegekosten an, wie dies auf gewöhnlichen Friedhöfen der Fall ist.